Yasmin

Yasmin Filmtabletten sind ein Produkt der Schering Deutschland GmbH.

Wirkung?

Die Wirkung des Medikaments beruht auf einer gezielten Kombination männlicher Sexualhormone.
Yasmin® Filmtabletten ist ein rezeptpflichtiges Arzneimittel zur Empfängnisverhütung. Es enthält die Wirkstoffe Ethinylestradiol, aus der Gruppe der Östrogene und Drospirenon, ein Gestagen. Der Ablauf des Monatszyklus und der Verlauf der Schwangerschaft werden durch diese künstlichen Abkömmlinge der natürlichen Sexualhormone geregelt.

Östrogene, in geringen Mengen im Körper freigesetzt, führen im normalen Monatszyklus im Eierstock zum Heranwchsen eines Eies, zum Eisprung und sie fördern somit die Empfängnisfähigkeit. Um das bereits befruchtete Ei in der Schwangerschaft in Ruhe heranreifen zu lassen, unterdrückt eine vermehrte Östrogenproduktion die Reifung eines neuen Eis.

Gestagene unterdrücken den Eissprung ebenfalls, sie verdicken den Schleim um den Gebärmuttermund. Dadurch wird der Muttermund für Spermien undurchlässig. Durch Gestagene verändert sich auch der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, sodass sich kein neues Ei einnisten kann. So hat das befruchtete Ei Raum zu wachsen.

Genau diese Wirkungen der beiden Sexualhormone werden für die Verhütung eingesetzt. Östrogen und Gestagen können so kombiniert werden, dass eine Simulation des normalen Monatszyklus stattfindet, obwohl der Eisprung ausblebt. Daher findet die monatliche Regelblutung weiterhin statt, jedoch abgeschwächt.

Der Zyklus verläuft unter der Hormongabe sehr regelmäßig, deshalb eignet sie sich auch zur Behandlung von Regelschmerzen und Unregelmäßigkeiten im Zyklus. Darüber hinaus kann das Mittel gegen Akne oder fettige und schuppige Haut eingesetzt werden, da das ebenfalls enthaltene männliche Sexualhormon Drospirenon eine antiandrogene Wirkung hat, also den Einfluss der entsprechenden Botenstoffe im Körper abschwächt.

Drospirenon kann außerdem eventuellen Nebenwirkungen einer Einnahme männlicher Hormone, wie starker Gewichtszunahme oder ausgeprägten prämenstruellen Beschwerden, entgegenwirken. Östrogene bewirken eine unerwünschte Wassereinlagerung im Gewebe. Drospirenon dagegen fördert die Natrium- und Wasserausscheidung. Daher treten diese Symptome bei der Gabe von Yasmin Filmtabletten seltener auf, als es bei anderen Verhütungsmitteln der Fall ist.

Anwendungsgebiet:

Hauptanwendungsgebiet von Yasmin Filmtabletten ist die Empfängnisverhütung.

Nebenwirkungen:

Bei der Einnahme von Yasmin Filmtabletten können folgende Nebenwirkungen auftreten: Jede Frau reagiert etwas unterschiedlich auf das Medikament. Nebenwirkungen müssen nicht zwangsläufig auftreten. Die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen sind gelegentliche Magen-Darm-Beschwerden, Zwischenblutungen und Brustspannen.

Selten können folgende Symptome auftreten: Risiko für einen plötzlichen Verschluss von Gefäßen wie z.B. Thrombosen, Lungenembolie, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Rauchen, starkes Übergewicht, Venenschwäche (Neigung zu Krampfadern), Störungen des Fettstoffwechsels und Bluthochdruck oder Störungen der Blutgerinnung erhöhen das Risiko.

Ebenfalls selten sind häufige ungewohnte oder migräneartigestarke Kopfschmerzen.
Selten können auch allergische Reaktionen auftreten. Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion sollten Sie umgehend Ihren Arzt verständigen oder sich in der Apotheke informieren.

Für Yasmin Filmtabletten sind bei einigen Krankheitsbilder Gegenanzeigen zu beachten.
Bei Krebs an den Geschlechtsorganen, Gefäßerkrankung, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Thrombose (Blutgerinnsel), Leberkrebs und unklaren Gebärmutterblutungen sollten sie Yasmin Filmtabletten nicht einnehmen. Frauen mit Diabetes mellitus und Raucherinnen ab dem dreißigsten Lebensjahr sollten vorsichtig sein.

Die Darreichungsform dieser Filmtabletten setzt sich zusammen aus Ethinylestradiol (0,03 Milligramm) und Drospirenon (3 Milligramm).

Wechselwirkungen:

Es gibt zwei nennenswerte Wechselwirkungen. Erhöhte Aufmerksamkeit ist geboten bei gleichzeitiger Einnahme von Antibiotoka und bei Epilepsiemitteln.

Durch die Einnahme von Antibiotika kann die Wirksamkeit der Tabletten abgeschwächt werden, da Antibiotika die Darmflora schädigen und somit die Aufnahme von Arzneistoffen in den Körper verringert wird. Carbamazepin oder Phenytoin, das heißt Wirkstoffe zur Behandlung der Epilepsie können die Empfängnisverhütende Wirkung eventuell ebenfalls schwächen.

In jedem Fall sollten Sie medizinischen Rat einholen oder in Ihrer Apotheke nachfragen, wenn sie gleichzeitig noch andere Medikamente einnehmen, denn durch das Medikament kann es zur Verstärkung oder Abschwächung anderer Medikamente kommen oder die Wirkung der Pille selbst wird erhöht bzw. reduziert.

In Schwangerschaft und Stillzeit ist zu beachten: Schwangerschaft und der Stillzeit schließen die Anwendung des Medikaments aus.

  • Abschließend sind noch folgende Warnhinweise zu machen:
    Gynäkologische Untersuchungen sollten von jeder Frau regelmäßig wahrgenommen werden.
  • Es besteht das seltene Risiko eines plötzlichen Verschlusses der Beinvenen, was zur Thrombose und bei Weiterwandern des Blutgerinsels in die Lunge, zur Lungenembolie führen kann. Dies kommt auch in ca. 45 von 100.000 Schwangerschaften vor. Das Thrombose-Risiko bei Einnahme von Yasmin Filmtabletten ist aber noch geringer. Bei ca. zwei Prozent dieser Fälle kann es zu lebensbedrohlichen Komplikationen kommen. Daher sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, falls Schmerzen und Schwellungen in den Beinen oder Armen oder Kurzatmigkeit und ein stechender Schmerz im Brustraum auftreten.

Folgende Medikamente haben die gleiche Wirkstoffkombination wie Yasmin Filmtabletten:
aida® Filmtabletten Petibelle® Filmtabletten.