Impotenz Probierpackung

Was ist im Testpaket enthalten

Viagra ist jedem ein Begriff, auch denjenigen die bisher keine potenzsteigernden Mittel benötigt haben. Viagra ist durch seine Bekanntheit der Marktführer der Potenzmittel und konnte bereits seinen 10. Geburtstag feiern. Allerdings gibt es mittlerweile auch andere Produkte zur Potenzsteigerung, die ebenfalls eine hervorragende Wirkung mit sich bringen, und der berühmten blauen Pille in nichts nachstehen. Cialis und Levitra erfreuen sich immer größerer Popularität. Auch wenn alle drei Mittel zur Erfüllung desselben Zweckes dienen, so unterscheiden sie sich doch in ihrer Wirkung und ihren Inhaltsstoffen.

Viagra war das erste Potenzmittel auf dem Markt, und wurde eher durch Zufall entdeckt. Probanden, die aufgrund der Erkrankung von Herzkranzgefäßen mit einem neuen Mittel behandelt wurden, berichteten von der “Nebenwirkung” des Medikamentes.

Sildenafil ist der Wirkstoff, der in der blauen Pille vorhanden ist, und für die Potenzsteigerung verantwortlich. Die Durchblutung wird hierdurch gefördert und sorgt für die dauerhafte und harte Erektion.
1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr wird Viagra eingenommen, und um die Wirkung nicht zu beeinträchtigen sollte vor der Einnahme zwingend auf den Konsum von Alkohol verzichtet werden.
Viagra bringt jedoch nicht nur eine gesteigerte Potenz mit sich, sondern auch einige Nebenwirkungen. Kopf- und Muskelschmerzen gehören zu den am häufigsten auftretenden Problemen, aber auch eine verstopfte Nase oder Gesichtsrötung wurde von Konsumenten gemeldet. Auch ein im Sehfeld auftretender Blauschleier kann gelegentlich bei der Anwendung von Viagra auftreten.

Ein mittlerweile ebenfalls weit verbreitetes Potenzmittel ist mit Cialis auf dem Markt. Mit der mandelförmigen, hellgelben Pille ist eine besonders lange Wirkung zu erzielen, die bis zu 36 Stunden andauern kann. Cialis erhält seine potenzsteigernde Fähigkeit vom Inhaltsstoff Tadalafil, und wie auch bei Sildenafil sollte vor dem Geschlechtsverkehr auf Alkohol verzichtet werden.

Auch bei diesem Potenzmittel besteht die Gefahr von Nebenwirkungen. Übelkeit, ein Kribbeln oder Taubheitsgefühle im Nacken, den Armen, dem Kieferbereich oder in der Brust, sowie Schwindelgefühl oder Magenprobleme gehören zu den auftretenden Problemen bei Cialis. Die Nebenwirkungen sollten ernst genommen, und ein Arzt zu Rate gezogen werden. Patienten berichten bei Cialis allerdings nur selten von starken Nebenwirkungen, am meisten treten Kopfschmerzen auf.
Die lange Wirksamkeit von Cialis überzeugt viele Verbraucher, und lässt sie auf dieses Potenzmittel zurückgreifen.

Das dritte Potenzmittel im Bunde ist Levitra. Noch nicht so bekannt wie seine beiden Kollegen bietet dieses Medikament einen entscheidenden Vorteil. Durch seinen Wirkstoff Vardenafil ist eine geringere Dosierung bei gleicher Wirksamkeit möglich, und minimiert durch diese Möglichkeit das Auftreten von Nebenwirkungen. Besonders bei Magenproblemen ist Levitra viel verträglicher als die beiden anderen Potenzmittel. Hinzu kommt, dass Levitra eine schnellere Wirkung aufweisen kann als Cialis und Viagra. Die Einnahme genügt 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr, und entfaltet in dieser kurzen Zeit seine volle Wirkung.

Auch bei Levitra wurden Nebenwirkungen wie Gesichtsrötung, eine verstopfte Nase oder auch Kopfschmerzen gemeldet, jedoch in abgeschwächter Form. Viele Levitra Patienten berichten das Sie so gut wie gar keine Nebenwirkungen verspührt haben.

Wer sich nicht sicher ist, welches Potenzmittel das Richtige und für die eigenen Bedürfnisse passend sein könnte, der kann ein Testpaket erwerben, das alle drei gängigen Produkte enthält. Jedoch muss vor der Einnahme der Medikamente zwingend ein Arzt aufgesucht werden. Unter Umständen können Vorerkrankungen oder Schwächen des Blutdrucks dazu führen, dass von einer Einnahme dringend abgeraten wird. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können auftreten, jedoch kann dieses endgültige Urteil für oder gegen eine Einnahme der Potenzmittel, nur ein Arzt treffen. Eine Einnahme gegen den Rat eines Arztes kann schwere gesundheitliche Schäden mit sich bringen, und hiervon ist unbedingt abzuraten.

Gibt der Arzt grünes Licht für die Einnahme, so kann mit dem Testpaket ausgiebig erprobt werden, welches Mittel für sich selbst am besten verträglich ist, die beste Wirkung mit sich bringt und somit künftig das Liebesleben bereichern soll.