Cialis (Tadalafil)

Cialis und die Wirkungsweise

Das Medikament Cialis enthält sogennate Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer, die sich im Wirkstoff Tadalafil wieder finden. Cialis ist ein Medikament, das bei Potenzstörungen (erektiler Dysfunktion) von Männern eingesetzt wird.

Cialis hilft nach einer sexuellen Erregung bei der Entspannung der Blugefäße im Penis, dadurch wird die Blutzufuhr in den Penis verbessert und so die Errektion aufrecht erhalten. Cialis ist also nur wirksam, wenn eine Errektion des Mannes erfolgt, sie aber auf Dauer nicht aufrecht erhalten werden kann.

Anwendung von Cialis

Cialis sollte grundsätzlich auf Anweisung des Arztes eingenommen werden, eine vorherige Untersuchung ist ratsam, um Überdosierungen zu vermeiden. Die empfohlene Dosis beträgt in der Regel eine 10 mg Tablette pro Tag. Die Einnahme kann zwischen 30 Minuten und 36 Stunden vor der sexuellen Aktivität varrieren, zudem kann unter Umständen auch eine höhere Dosis oder geringere Dosis erfolgen. Eine individuelle Bestimmung der Mengen und Zeitpunkte der Einnahme ist daher unbedingt mit dem Arzt abzugleichen.

Hat der Patient mittelstarke Nierenprobleme oder leichte Leberfunktionsstörungen oder ist nicht sehr oft sexuell aktiv (weniger als 2x in der Woche), kann von einer täglichen Einnahme Abstand genommen werden, möglich ist auch eine Dosierung, die auf einer Teiltablette basiert. Weist der Patient schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörungen auf, wird eine Einnahme vom Arzt nicht empfohlen werden.

Alkohol, Risiken und Nebenwirkungen

Cialis sollte unzerkaut mit einem Schluck Wasser eingenommen werden. Das gleichzeitige Trinken von Alkohol ist nicht hilfreich, weil es die Fähigkeit zur Errektion beeinträchtigt, zudem senkt Alkohol den Blutzuckerspiegel und ist für die Wirkung des Medikamentes kontraproduktiv, übermäßiges Trinken von Alkohol kann Schwindelgefühle beim Aufstehen erzeugen.

Laut Packungsbeilage sind bei der Einnahme von 10 oder 20mg Tabletten als häufigste Nebenwirkungen Kopfschmerzen (15% aller Patienten) und Verdauungstörungen (12%) zu erwarten. Weitere häufige Nebenwirkungen können Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Gesichtsrötung, verstopfte Nase und Schwindel sein. Seltener sind Schwellungen der Augenlider, Augenschmerzen und Bindehautrötungen zu erwarten.

Bei der Einnahme von 2,5 oder 5mg Tabletten sind Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, eine verstopfte Nase und Gesichtsrötung die häufigsten Nebenwirkungen.

Für alle Dosierungen von Cialis sind folgende Nebenwirkungen möglich:

Allergische Reaktionen einschliesslich Hautausschlag, Nesselsucht, verschwommenes Sehen, vermehrtes Schwitzen, Herzklopfen, Nasenbluten, erhöhter Blutdruck, niedriger Blutdruck, Brustschmerzen und Sodbrennen.

Seltener sind Herzinfarkt, Bewusstseinsstörungen, Schlaganfall, Ohnmacht, Migräne, Gesichtsfeldausfall und Gesichtsschwellungen möglich.

In seltenen Fällen ist es ebenfalls möglich, dass es nach der Einnahme zu einer Überfunktion der Errektion kommt. Sollte die Errektion mehr als vier Stunden anhalten, ist dringend ein Arzt aufzusuchen.

Ergänzende Informationen

Cialis muss für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden und sollte in Raumtemperatur gelagert werden. Das Ablaufdatum sollte beachtet werden. Cialis kann zwar Rezeptfrei über Onlineapotheken erworben werden, doch sollte vor seinem Gebrauch unbedingt ein Arzt konsultiert werden.